Start       Blog       Über

​Investieren mit wenig Kapital in ETFs - Part 1

​Investments sind am effektivsten, wenn sie sehr lange gehalten werden. ​​Du kannst also nicht früh genug damit anfangen dein Geld zu investieren.​ Wäre da nicht das  ​Problem der meisten jungen Leute​​​: Wenig bis gar kein Kapital zu besitzen... ​​Wenn du selbst auch gerne dein Geld smart investieren möchtest, dir aber einfach das Kapital dafür fehlt, habe ich eine gute Nachricht für dich: Es gibt Mittel und Wege, ohne dass dich dabei die Kosten um deine ganze Rendite bringen. Eine Möglichkeit möchte ich dir ​in diesem Beitrag vorstellen.

​Investieren in Aktien und alles auf eine Karte setzen?

​Aktien sind seit Jahrzehnten DAS Aushängeschild für's smarte Investieren - und das zu recht! Wer ​in Aktien investiert, kann langfristig erfahrungsgemäß mit hohen Renditen rechnen. Trotzdem gilt es bestimmte Regeln zu beachten. Zum Beispiel sollte man nicht alles auf eine Karte setzen. ​​​Denn kein Experte der Welt hat es bis jetzt geschafft, den Kursverlauf einer einzelnen Aktie mit Hilfe ​seiner Analysen dauerhaft korrekt zu prognostizieren. ​Zu komplex und mit zu vielen Einflussfaktoren ist der Aktienmarkt verbunden. Die Lösung des Problems: Investiere ​breit gestreut ​in viele unterschiedliche ​Werte. So wirst du zwar immer auch "Verlierer-Titel" mit ins Boot holen, in der Summe ​werden diese aber von den "Gewinner-Titeln" kompensiert - so dass für dich am Ende eine ​beträchtliche Rendite übrig bleibt.

​Hohe Kosten vermeiden

​Ein großes Problem beim Investieren mit geringem Kapital sind die hohen Transaktionskosten, die beim Handeln anfallen. In der Regel fällt mindestens ​eine Abwicklungsgebühr von 9,95€ an. Planst Du also einen Aktienkauf im Wert von 200€, sind direkt etwa 5% deines Kapitals verschwunden, die Du später in deiner Performance einbüßt. Und jetzt stellt Dir vor, du möchtest dein Risiko streuen und mehrere Aktien kaufen, z.B. 10 Stück. Für jeden Kauf fällt die Gebühr von 9,95€ an, das heißt insgesamt 95,50€. Du müsstest also im besten Fall mehr als 2000€ investieren, damit sich dein Investment überhaupt lohnt. Hinzu kommt, dass du mit 10 Aktien noch nicht wirklich breit aufgestellt bist. Direkt in Einzelaktien zu investieren ist also zumindest mit wenig Kapital wenig klug. Heißt das, dass man generell auf Aktien verzichten muss? Keineswegs! Die Lösung des Problems: Exchange Traded Funds (ETFs).

​Exchange-Traded Funds (ETFs)

​Ein ETF ist ein passiv gemanagter Fonds, der ander Börse gehandelt wird und 1:1 den Kursverlauf eines Index widergibt. Ein Index ist in diesem Zusammenhang der Zusammenschluss vieler Aktien, um ​so eine einzelne Kennzahl zur Messung der Performance dieser Aktien zu haben. Ein Beispiel ist der DAX, der die Performance der 30 "größten" deutschen Aktien wiederspiegelt. Und so gibt es viele andere Indizes, die alle uterschiedliche Aktien zusammenfassen (z.B. nach Land, Branche, Volumen usw.). Ein ETF-Portfoliomanager muss also ​​​nur beachten, dass die selben Papiere in der ​gleichen Gewichtung wie im Vergleichsindex enthalten sind. ​Der große Vorteil für dich als Anleger ​sind die extrem niedrigen Verwaltungsgebühren, die beim Investieren in ETFs anfallen.

Ausblick: Im nächsten Beitrag wirst du erfahren, wo und wie du am besten in ETFs investieren kannst. Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat und du dich generell für den Aufbau deines Vermögens interessierst, empfehle ich dir mein kostenloses Booklet zum Thema "Finanzielle Intelligenz".