Start       Blog       Über

​Ein Sklave deiner Emotionen

​Emotionen sind ​Gemütsbewegungen des Menschen. Sie drücken unsere Gefühle aus und führen häufig zu Affekthandlungen, was in vielen Lebensbereichen äußerst wichtig ist! In der Finanzwelt sieht das anders aus. Hier gilt: Schalte stets deinen Kopf ​ein und treffe rationale Entscheidungen, denn Geld ​ruft beim Menschen typischerweise zwei unerwünschte Emotionen ​hervor: Angst und Gier!

​Dein erster Gegenspieler: Angst

​Jeder Mensch versucht seine Grundbedürfnisse zu befriedigen. Darunter auch das Grundbedürfnis nach Sicherheit. Ein fester Job mit regelmäßiger Bezahlung vermag uns diese Sicherheit zu bieten, allerdings zu einem hohen Preis. Wir sind gezwungen einen Großteil unserer Lebenszeit ​a​m Arbeitsplatz zu verbringen und ​bemüht dem Chef jeden Wunsch von der Lippe abzulesen. ​​Es ist schwierig aus diesem Verhaltensmuster auszubrechen​. Verantwortlich dafür sind ​unsere Ängste: Die Angst, die Rechnungen nicht mehr zahlen zu können, sozial ausgegrenzt zu werden​ und am Ende womöglich auf der Straße zu landen -  Ein Schreckensszenario.

​Dein zweiter Gegenspieler: Gier

​​Wir sitzen also in unserem Job fest​, was für ein Dilemma! Sicherheit im Austausch für die eigene Arbeitskraft. ​Doch was soll ich mit dem Geld anfangen, das nach dem Bezahlen meiner Rechnungen am Ende des Monats übrig bleibt? Ist doch klar: Ich belohne mich für all die harte Arbeit und ​gebe es, genau wie alle anderen, für viele schöne Dinge aus.

​​Das berühmte "Hamsterrad"

​​Kennst du schon die Metapher des Hamsterrads? Der Hamster rennt ​und rennt und rennt... und kommt niemals am Ziel an. ​​Genauso wird es ​dir und deinem Vermögen ergehen, wenn du deinen Gegenspielern (Angst und Gier) erliegst. Deine Ängste ​sind der Grund, warum ​du nicht dein Traumleben führst, sondern in einem Job ausharrst, der dir noch nicht einmal besonders gefällt. ​​Um diese missliche Lage zu kompensieren, kaufst du dir ständig schöne neue Dinge, die deine Stimmung zwar kurzfristig heben, ​dich aber langfristig nicht erfüllen können. ​Genau wie der Hamster im Rad hörst du erst damit auf, wenn du zu alt oder erschöpft bist um weiter zu machen. 

​Das Muster durchbrechen

​Wenn du dem oben beschriebenen Teufelskreis entfliehen willst, ​ist der erste Schritt, der Schritt der Erkenntnis. Du musst dir deiner Emotionen, deiner Angst und deiner Gier, bewusst werden. Du musst verstehen, wie sie dich in deiner Verhaltensweise beeinflussen und ​sie bewusst hinterfragen. Lassen wir uns zu sehr von unseren Ängsten und Begierden kontrollieren​, können wir keine vernünftigen Entscheidungen mehr treffen, weil wir ​blind ​für das Offensichtliche sind. Leider gibt es zwar kein ​Rezept, das genau auf dich und deine aktuelle Lebenssituation maßgeschneidert ist. Trotzdem ​gibt es viele Wege um genau das Leben zu führen, das du dir vorstellst. Ein Prinzip, das für mich und viele meiner Kollegen funktioniert, möchte ich dir mit Hilfe meines kostenlosen Booklets etwas näher bringen.